Obwohl Länder wie Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark usw. in der Vergangenheit unterrichtsfreie Universitäten für internationale Studierende angeboten haben, lautet die Frage: " Wie ist der aktuelle Stand der unterrichtsfreien Universitäten für internationale Studierende? ? "" Gibt es noch höhere Einrichtungen, die internationalen Studenten aus Entwicklungsländern kostenlose Bildung anbieten? ? "Beantworten wir diese Frage hier.

Schweden

Schweden war eines der wenigen Länder in Europa, in denen keine Gebühren für inländische und internationale Studierende erhoben werden. Alle Studenten – unabhängig von ihrer Nationalität – wurden von schwedischen Steuerzahlern finanziert. Seit 2011 hat das schwedische Parlament jedoch ein Gesetz zur Einführung von Studien- und Antragsgebühren für Studierende, die nicht aus einem EU / EWR-Land oder der Schweiz stammen, ab dem folgenden Studienjahr verabschiedet, das bereits in Kraft getreten ist. Diese Gebühr wird jedoch durch Stipendienprogramme in Schweden ergänzt

Finnland

Während in Finnland einige Universitäten Studiengebühren für internationale Studierende erheben, sind andere Studiengebühren kostenlos . Zum Beispiel gibt es derzeit keine Studiengebühren für ausländische und inländische Studenten an der Universität Ostfinnland Die Studierenden müssen jedoch in der Lage sein, alle Lebenshaltungskosten in Finnland selbst zu tragen (mindestens 500 Euro pro Monat für einen einzelnen Studierenden). Beim Aalto Universität Für die meisten Programme wird eine Studiengebühr von 8000 EUR / Studienjahr von Nicht-EU- / EWR-Bürgern (internationale Studierende) erhoben. Die Universität bietet jedoch die Stipendien der Aalto University für Nicht-EU- / EWR-Bürger, die an der Universität studieren möchten.

Dänemark

Derzeit ist der Unterricht für Bachelor-, MSc- und MA-Studien für EU- / EWR-Studierende sowie für Studierende, die an einem Austauschprogramm an Universitäten in Dänemark teilnehmen, kostenlos. Dies ist jedoch nicht der Fall für internationale Studierende oder Studierende aus Entwicklungsländern. Bereits 2006 wurde ein Studiengebühren-System für internationale Vollstudenten außerhalb der Länder EU-Europäische Union und EWR-Europäischer Wirtschaftsraum eingeführt.

Stipendien und Erlass von Studiengebühren für internationale Studierende sind jedoch bei Institutionen und der Regierung (dem Stipendienfonds des dänischen Bildungsministeriums) für Master-Abschlüsse erhältlich.

Deutschland

In der Vergangenheit hat Deutschland im Allgemeinen keine Studiengebühren erhoben. Das hat sich aber geändert. Einige Bundesländer erheben Gebühren, andere stehen kurz vor der Abschaffung. Sie müssen sich an die Universität Ihrer Wahl wenden, um herauszufinden, ob Studiengebühren erhoben werden. Anfänglich wurden Gebühren für Langzeitstudenten, Gaststudenten (dh von anderen Universitäten) sowie für Teilnehmer an Postgraduierten- und Masterstudiengängen eingeführt. Mittlerweile erheben einige Bundesländer jedoch auch Studiengebühren in Höhe von rund 500 Euro pro Semester für Studiengänge des ersten Grades (Bachelor), wie Bachelor-, Diplom- oder Magisterprogramme. Die meisten Masterstudiengänge erheben Studiengebühren. Die Studiengebühren können zwischen 650 und mehreren tausend Euro pro Semester betragen.

Norwegen

Ausländische Studierende werden an Universitäten und anderen Hochschulen in Norwegen hauptsächlich durch internationale Programme und bilaterale Abkommen mit vergleichbaren Hochschulen im Ausland zugelassen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Dokuments werden an keiner der norwegischen Universitäten Studiengebühren erhoben, mit Ausnahme von Sonderprogrammen und privaten und spezialisierten Schulen. An allen öffentlichen Einrichtungen in Norwegen ist die Hochschulbildung sowohl für internationale Studierende als auch für norwegische Staatsangehörige kostenlos.

Dies bedeutet, dass Norwegen derzeit das einzige Land in Skandinavien sein wird, in dem die Hochschulbildung noch für alle kostenlos ist (in Finnland gibt es eine Mischung aus freien und bezahlten Universitäten).

Während einige Parteien glauben, dass die Bildung in Norwegen weiterhin kostenlos bleiben wird, besteht immer noch Unsicherheit darüber, was in naher Zukunft passieren könnte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein