Eine ruhige, gut gemusterte Serie natürlicher Schönheit in der Landschaft, die ein kompliziertes Netzwerk ähnlicher Strukturen miteinander verbindet, hielt meine Sicht auf, als der Delta-Flug, in dem ich in der Luft war, genau an diesem schicksalhaften Sonntagmorgen, dem 26. Juni 2006, landete. Das war in der Tat der erste bedeutende visuelle Eindruck, den ich persönlich von Amerika hatte.

Ich unterrichte Englisch am Fourah Bay College der Universität von Sierra Leone in einem kleinen westafrikanischen ehemaligen britischen Kolonialnachbarn Liberia. Beide Länder sind seit über einem Jahrzehnt in einen erbitterten Bürgerkrieg verwickelt, versuchen aber nun, den friedlichen demokratischen und wirtschaftlichen Wiederaufbau und die Entwicklung wiederherzustellen. Tatsächlich haben wir in Sierra Leone gerade zwei Runden von Parlamentswahlen miteinander verbunden, in denen die Regierung friedlich gewechselt wurde, mit Ausnahme von vereinzelten Gefechten in einigen Teilen des Landes. Ich habe Liberia erwähnt, da die meisten Amerikaner es leichter erkennen sollten, da sein Schicksal von Grund auf so eng mit Amerika verbunden war. Außerdem haben Liberianer die gleichen Sprachmuster und teilen den Dollar wie ihre Landeswährungen mit Amerikanern. Liberia hat jedoch viel mit Sierra Leone gemeinsam, da wir bestimmte Ethnien, Flora und Fauna teilen und zwei regionalen Körperschaften angehören, der Wirtschaftskommission der westafrikanischen Staaten (ECOWAS) und der Mano River Union (MRU).

Gedanken an Amerika haben mich immer beschäftigt. Aber ich hätte nie gedacht, dass es so bald mein Los sein würde, die USA durch Louisville zu besuchen und vier andere strategische Städte als Gast des Außenministeriums zu erreichen, inmitten von 17 anderen aus verschiedenen Teilen der Welt, Indien, Nepal, Tunesien. Jordanien ,. Türkei, Kongo Kinshasa, Togo, Kamerun, Brasilien, China, Mauritius, Philippinen, Vietnam und Serbien.

Meine frühesten Verbindungen zu Amerika kamen durch Fiktion sowie durch Biografien großer Amerikaner zustande. Filme, die häufig von den damaligen US-amerikanischen Informationsdiensten (USIS) in Freetown gezeigt werden, Sendungen der Voice of America (VOA), wie Musikanforderungsprogramme der Liberianerin Yvonne Barclay, Programmverknüpfungen für Sierra Leoneaner in Amerika, um mit Freunden und Verwandten zu sprechen Zu Hause, moderiert von Sierra Leonean Ted Roberts, förderte ich meine Bekanntschaft mit Amerika. Einblicke in das Leben in Amerika erhielten auch regelmäßigere Beiträge und Nachrichtensendungen. Die US-Bibliothek bildete eine großartige Ressource, die mein Wissen, meine Vertrautheit und meine Sehnsucht nach Amerika erheblich erweiterte. Aber meine Sehnsucht war keineswegs eine vernichtende Angelegenheit, wie es für viele junge Afrikaner der Fall ist, die alles tun würden, um nach Amerika zu gelangen. Viele werden betrogen, weil sie ein Leben lang verdient haben und so frustriert sind, dass ihnen Selbstmord am meisten erscheint wahrscheinliche Option. Meins ließ viel Raum für Enttäuschungen. Ich hatte vor dreißig Jahren nach meinem Abschluss am Fourah Bay College gehofft, in die USA zu kommen, um ein Masterprogramm in Massenkommunikation zu absolvieren, das damals meine beliebteste Karriereoption war. Da diese Zeit schnell gegen mich verging, musste ich mich für das Postgraduierten-Diplom in Pädagogik am selben Fourah Bay College entscheiden. Ich ging dann direkt zu einem Masterstudiengang in afrikanischer Literatur über, der mein Interesse und meine Kenntnisse auf diesem Gebiet erheblich erweiterte. Als ich später veröffentlichte Märchen aus Freetown Es wurde wie ein Vorbote, der mir den Weg bereitet. Es wurde in vielen Universitätsbibliotheken in den USA sowie in der Library of Congress gelagert.

Die Verbindungen zur US-Botschaft reichen weit über dreißig Jahre zurück, in denen ich Mitglied der Bibliothek war. Dort habe ich unzählige Filme im Fernsehen gesehen und Live-Ereignisse wie die letzten amerikanischen Wahlen miterlebt. Die Einrichtungen standen uns immer offen, um Autoren & # 39; Konferenzen, Lesungen und andere kulturelle Veranstaltungen. Ich erinnere mich, dass ich vor etwa fünfzehn Jahren Teil einer Diskussionsgruppe über eine zweibändige amerikanische Kurzgeschichtensammlung war, deren Filmwiedergabe fast vier Monate lang unter einem amerikanischen Moderator stattfand. Ich denke, es war das nachhaltigste Studium der amerikanischen Kultur, das ich jemals durchgeführt habe. Das muss im Nachhinein meine Vorbereitung gewesen sein, um den Studenten des letzten Studienjahres in F, BC, schließlich amerikanische Literatur beizubringen, worüber ich mich sehr gefreut habe, und ich bin ebenso erfreut darüber, dass sich wiederum ein großes Interesse unter den Studenten in diesem Bereich entwickelt hat. Ich habe Handbücher entwickelt, um meine Vorlesungen zu ergänzen, darunter: Die Entwicklung der amerikanischen Literatur und Langston Hughes :: Leben und Werk zur Feier der schwarzen Würde .

Parallel dazu gab es drei Vorträge, die ich in der Botschaft hielt, um zwei wichtige Ereignisse in Amerika zu markieren: Schwarzer Geschichtsmonat und Amerikanische Unabhängigkeit Feierlichkeiten. Ich erinnere mich an die Übernahme dieser letzten Klasse vor sechs Jahren, als ich genüsslich eine ganze Reihe faszinierender amerikanischer Romane, Theaterstücke und Gedichte unterrichtete. Ich wusste nicht, dass solche Bestrebungen bald zum Erfolg führen würden – ein Visum ohne viel Aufhebens, die schnelle Erhebung zu einem internationalen Besucher, der 30 Tage lang Gedanken und Ideen mit anderen internationalen Besuchern und versierten Professoren über etwa 20 oder mehr zeitgenössische amerikanische Schriftsteller austauscht und Websites besucht von kulturellem Interesse sowohl in Louisville als auch in 4 anderen ausgewählten Städten, San Francisco, Berkeley, Cincinnati, Washington DC und einem kurzen Blick in ein Stück Indianapolis unter dem Vorwand, in einem Restaurant zu speisen, bevor Sie sich auf diese musikalische und symbolische Kreuzfahrt auf dem Weg machen Ohio erinnert so sehr an Huck Finns eigene Erkundung des Mississippi mit seinem schwarzen Kumpel Jim in Mark Twains Fiktion.

Stellen Sie sich vor, wie freudig und erwartungsvoll ich mich fühlte, als meine Einladung bestätigt wurde und verzweifelte Anstrengungen zur Vorbereitung der Reise begannen. Ich musste über Nacht auf der Straße in die benachbarte Republik Guinea fahren, die, weil sie sich vor Unruhen bewahrt hat, seit acht Jahren konsularische Dienste für Sierra Leone betreibt. Nach fünf Tagen durch die Intuition eines jungen Fula-Freundes, der mich begleitete, gingen wir gerade noch rechtzeitig über, um einem bevorstehenden nationalen Arbeitsstreik zu entkommen, der mit einem US-Visum bewaffnet war.

Zwei Wochen später wurde ich dann zuerst nach London auf dem Weg in die USA geflogen. Als unser Astreus-Flugzeug auf der Landebahn landete, öffnete sich mir eine neue Welt. Ich nutzte den Transit des Tages in Gatwick in vollen Zügen, um mit Zug und Bus nach Campden zu fahren, begleitet von einer anderen Freundin, Rosemarie, und sah viele interessante Sehenswürdigkeiten, die mir nur durch Bücher bekannt waren.

Am nächsten Tag landete der lange Flug mit Delta auf einem wartenden Flughafen in Cincinnati. Unsere Papiere wurden mit viel Versand geprüft, da mehr Hände verfügbar und frei waren. Ohne die gründliche Orientierung, die ich in der Botschaft erhalten habe, wäre ich schockiert gewesen über die strengen Kontrollen, denen ich mich unterziehen musste, und hätte fast alles außer Kleidung ausgezogen. Aber ein Gesicht Amerikas entfaltete sich bereits. Alte Menschen, die in meinem Land schon lange zuvor in den Ruhestand gegangen wären, haben sich engagiert dafür eingesetzt, dass ihr Land in Zeiten des Terrorismus sicher und geschützt bleibt. Sowohl junge als auch alte Beamte erfüllten ihre Pflichten mit Gründlichkeit und Entschlossenheit, während sie sich ihrer Pflicht bewusst waren, den Besuchern gegenüber höflich und gastfreundlich zu sein.

Als ich am Flughafen von Louisville ankam, war ich mit Leichtigkeit gereist, um Rolltreppen zu durchqueren, bis ich diesen bärtigen, sperrigen Mann erblickte, der das erwartete Banner der Universität von Louisville in der rechten Hand und ein Portfolio auf der anderen Seite trug. Ich wunderte mich, wie schnell wir uns erkannten. Wir strahlten lächelnd aus, als wir uns näherten und uns umarmten. Ich wusste, dass er Dr. Tom Byers war, Direktor der SOMMERINSTITUT FÜR DIE STUDIE VON AMERIKA . Ich war sofort berührt von seiner Einfachheit und Demut. Wir warteten und empfingen einen anderen Delegierten, von dem ich sofort erkannte, dass er mit mir angereist war, ohne dass ich den geringsten Gedanken hegte, dass wir beide für dasselbe Ereignis verpflichtet waren. Dr. Byers stellte uns einander vor. Er war Ayao aus Togo. Dr. Byers half uns dann zu seinem Fahrzeug. Wir wurden an Gebäuden vorbeigefahren, alle in einheitlicher Symmetrie und in Übereinstimmung mit den gut terrassierten und gepflegten Gärten, die den Wiesen ähnelten, die wir im Garten Eden erwarten sollten. Dr. Byers zeigte uns wichtige Gebäude, als wir vorbeifuhren, bis er uns in den neuesten Schlafsaal führte, Kurtz Hall, der für die nächsten sechs Wochen unser Wohnsitz sein sollte. Es roch neu. Die umliegenden, gepflegten Gärten wurden ständig von einer Gruppe junger, kluger Jungen in ihren roten T-Shirts und schwarzen Shorts, die die Hecken und den grünen Teppich mit ruhiger Effizienz zurechtschneiden, durch Düsen bewässert.

Ich war fast sofort beeindruckt von der Harmonie, mit der sich die Natur auf dem gesamten Campus mit der Architektur vermischte. Die braun-ziegelsteinartigen Kastenstrukturen mit terrassierten Dachmustern scheinen alle harmonisch mit den Parks mit grünem Teppich verschmolzen zu sein, die jeweils von angrenzenden geteerten Parkplätzen umgeben sind. Eichhörnchen tummeln sich in diesem Nest von beruhigender Schönheit, um den Geist zu heilen oder abzulenken.

Die Universität von Louisville, eine staatlich geförderte Forschungsuniversität, war jahrzehntelang eine kommunal geförderte öffentliche Einrichtung, bevor sie 1970 dem Universitätssystem beitrat. Als öffentliche Universität wird sie von der Generalversammlung von Kentucky beauftragt, eine "herausragende Metropolitan Research University" zu sein, an der Studenten eingeschrieben sind aus 118 von 120 Grafschaften in Kentucky, allen 50 US-Bundesstaaten und 116 Ländern auf der ganzen Welt.

Im Einklang mit ihrer noblen Mission und dem ihr erteilten Mandat hat die Universität von Louisville in verschiedenen Bereichen rasche Fortschritte gemacht. Das Health Sciences Center der Universität von Louisville gehört heute zu den innovativsten medizinischen Forschungszentren in den USA. Es hat 2006 den ersten 100-prozentig wirksamen Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs entwickelt, die erste vollständig in sich geschlossene künstliche Herztransplantation, die erste erfolgreiche Handtransplantation und der Pap-Abstrich. U of L wird auch der erste zivile Krankenwagen zugeschrieben, der erste Unfalldienst des Landes, der heute als Notaufnahme (ER) bekannt ist, und eine der ersten Blutbanken in den USA.

Seit 1999 hat U of L die größten Zuwächse aller Universitäten im Forschungsranking der National Institutes of Health erzielt. Die NIH-Finanzierung stieg um 277 Prozent und der Rang um 30 Plätze. Ab 2006 belegt die Melanomklinik unter den öffentlichen US-Universitäten den dritten Platz Das vierte neurologische Forschungsprogramm und das zehnte Forschungsprogramm für das Rückenmark in der NIH-Finanzierung.

U of L ist auch bekannt für sein erfolgreiches Leichtathletikprogramm. Seit dem Jahr 2000 sind die Cardinals das einzige NCAA-Team, das ein BCS-Bowl-Spiel gewinnt, im Basketball-Finale 4 der Männer, der College Baseball World Series, auftritt und eine nationale Meisterschaft in Leichtathletik gewinnt

Die Universität hat drei Standorte:

– Nicht sicher. Der 287 Hektar große Belknap Campus, drei Meilen von der Innenstadt von Louisville entfernt, beherbergt sieben der elf Colleges und Schulen der Universität.

– Das Health Science Center befindet sich im medizinischen Komplex der Innenstadt von Louisville und beherbergt die Gesundheitsprogramme der Universität und das University of Louisville Hospital.

– Der 243 Hektar große Shelby Campus im Osten von Jefferson County beherbergt das National Crime Prevention Institute und das Information Technology Resource Center.

Demut, Einfachheit, Geselligkeit und Sinn für Humor scheinen überall im Überfluss vorhanden zu sein, sowohl auf dem Campus als auch in der ganzen Stadt Louisville und Umgebung. Es gab immer die Bereitschaft zu helfen, wann immer es gesucht wurde, wie ich es immer tun wollte als ich mich plötzlich in einem immer mäandrierenden Netz von Straßen und Autobahnen verirrt fühlte, die alle mit einer Vielzahl ähnlich aussehender Wahrzeichen markiert waren.

Der Transport scheint ein sehr effizientes und zuverlässiges Netzwerk von Vorkehrungen zu sein, das Sie immer aus jeder unordentlichen Situation retten kann. Warten Sie einfach auf einen Bus, melden Sie sich und Ihr Ziel an. Außerdem enthalten eine Reihe von Broschüren verschiedene Routen, die Ihnen helfen, sich zurechtzufinden. Die vielen speziellen Einrichtungen für ältere und behinderte Menschen sind sehr besorgt.

Die Regierung muss sich jedoch viel mehr um die Gesundheit ihrer Bürger kümmern. Die Gesundheit der Bürger ist zu heikel und zu wichtig, um sie privaten Unternehmen anzuvertrauen. Das ist der größte Nutzen und die größte Gewissheit des Lebens und die Motivation für mehr Arbeit, die eine Regierung, insbesondere das größte Land der Erde, ihren Menschen geben kann, die so hart daran arbeiten, es großartig zu halten. Die Kosten für medizinische Versorgung und Verpflegung erfordern ebenfalls ernsthafte Aufmerksamkeit. Der Zugang zur Hochschulbildung muss demokratisiert werden, um den Zugang zu Minderheiten sowie zu Gruppen mit niedrigerem Einkommen zu ermöglichen. Die Belegschaft sollte immer angemessen vergütet werden, damit sie ein anständiges und ehrliches Leben führen kann, ohne auf unterschiedliche Tipps zu warten, die eine subtile Möglichkeit zur Stimulierung der Korruption darstellen könnten.

Aber von allem empfehle ich die Bemühungen überall, jede bedeutende Errungenschaft, jedes entdeckte Talent oder jede Tragödie in der Geschichte der Nation zu dokumentieren, auszustellen und zu feiern oder zu trauern. Diese werden in einer Vielzahl von Museen aufbewahrt, in den ständigen und laufenden Ausstellungen der einen oder anderen Sache, in den Medleys von Statuen, Denkmälern und Gebäuden, um Besucher zu überraschen, zu amüsieren und zu kultivieren. Es gibt auch die großartige Unsterblichkeit zweier beliebter Freizeitbeschäftigungen in einer ganzen Branche. Pferderennen, Pferde und Kutschen werden sowohl als Sport als auch als Tourismus gepflegt, um die wöchentliche Präsentation von Oldtimern in erstaunlicher Anzahl zu unterstützen.

Ich sollte auch die große Anzahl von Philanthropien loben, die viele Museen wie das Smithsonian Churchill Downs ausgestattet haben. und die unzähligen Stiftungen, die harte Arbeit, Kreativität und eine ganze Reihe von Talenten motivieren und belohnen. Es ist in der Tat ein sehr würdiges Prinzip, hart zu arbeiten, um die Welt an einem viel besseren Ort zu verlassen, als Sie es kennengelernt haben. Kein Wunder, dass dieses Land so schnell so schnell gewachsen ist, dass diejenigen beneiden, die es nicht so gut können. Machen Sie weiter so, aber denken Sie immer daran, diesen Geist der Demut zu verbreiten, der mit Großmut gewürzt ist, während Sie sich daran erinnern, dass der Rest der Welt meistens ist Am wenigsten begabt braucht Liebe, Verständnis und Unterstützung von dir.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein